Interview mit dem TotoCL-Chef

Monatelang war er untergetaucht, viele vermuteten den TotoCL-Chef schon in seiner Luxus-Hacienda im kolumbianischen Hinterland. Doch im großen TotoCL-Interview öffnet sich der Patron wie nie zuvor…

Völlig verkatert öffnet uns ein sichtlich angeschlagener TotoCL-Chef die Pforten zu seiner Villa im Kölner Süden. “Guten Morgen”, rülpst er uns ins Gesicht. Sein fauliger Atem riecht nach billigem Parfüm der Marke “Effenberg”, modrigen Zigarren und Fusel, mit dem man sonst auf Wieseljagd geht. Die lange Fußball-Pause hat ihm nicht gut getan, das ist offensichtlich.

Herr TotoCL-Chef, wie haben Sie die letzten Wochen persönlich erlebt?

Es war nicht einfach, aber ich habe die Zeit sinnvoll genutzt. Verschiedene Milliardäre habe ich im Sinne des Infek­ti­ons­schutzes nur noch per Telefon geschmäht. Wiki­pedia hat eine Liste der 500 reichsten Deut­schen, die fort­lau­fend aktua­li­siert wird, von daher war ich damit erst einmal gut beschäftigt.

Was haben Sie sich konkret für die nächsten Wochen vorgenommen?

Es gibt ein­fache Sicher­heits­maß­nahmen, die jeder Fan auch zuhause in seinem Prep­per­bunker befolgen kann. Ich klatsche meine Stirn beispielsweise nur noch auf die Tisch­platte. Außerdem trinke ich aus­rei­chend Des­in­fek­ti­ons­mittel und sollte der FC mal wieder ein Tor schießen, werde ich in meine Arm­beuge jubeln.

Der Titelkampf der TotoCL ist weiterhin völlig offen – ihre Einschätzung?

Derzeit tippen Pascal und Chris auf einem Niveau, das niemand von den beiden erwartet hat und das sie sicherlich selbst am meisten schockiert. Ganz zu schweigen von Gaffelkölsch und Brunslee, die die Tabelle sonst eher von unten kennen. Ich gebe ihnen noch 1-2 gute Spieltage, danach ist auch hier der Höhenflug vorbei, Geisterspiele zu tippen ist einfach eine ganz andere Hausnummer.

Lobend erwähnen möchte ich an dieser Stelle aber auch Justav, Ante S., Hemi00 und Dr. Tuna. Seit Jahren, ja schon fast seit Jahrzehnten tippen sie sich einen dermaßen systemrelevanten Scheissdreck zusammen, dass mir selbst in diesen schwierigen Zeiten die Tränen der Erheiterung in die Augen schießen.

Ihre letzten Worte zum Abschied?

Um es mit den Worten meines großen Idols T.L. aus Bochum zu sagen: Meine Einstellung wird immer Fakt sein!

1 Kommentar

  1. Endlich ein Lebenszeichen vom TotoCL-Chef! Ich vermute aber dass er nicht wegen Corona so angeschlagen ist. Er schämt sich sicherlich viel mehr, schon vor der Seuche kein Kegeln zustande gebracht zu haben.

    Beste Grüße aus dem schönen Düx

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*