Interview mit Hemi11

Uns wurde die besondere Ehre zuteil, einen Großen des Tippsports zu interviewen – ein Mann wie Steffi Graf…

Was hat dieser Kerl nicht alles für Rekorde gebrochen: mit 18 durchschwamm er in nur zwei Tagen den Decksteiner Weiher. Mit 24 bestieg er ohne künstlichen Sauerstoff den Monte Homo am Aachener Weiher. Und nun, mit inzwischen stolzen 56 Jahren, wurde er von den Lesern des Fachmagazins “Titten, Tore und Triumphe” zum “Grottigsten Tipper des Jahrtausends” gewählt. Was für eine Karriere!

Hemi11, was läuft seit Jahren schief in Ihrer Tippkarriere?

Sehen Sie, es fing schon damit an, dass ich in diese lächerliche Tipprunde eingetreten bin. Aber ich wollte hier einfach ein wenig Glanz und Glamour reinbringen, so wie damals der Beckenbauer Franz als er nach Cosmos New York ging, oder Effenberg zu Bayer Uerdingen! Diese Tipprunde versteht einfach meine Mentalität nicht Reverse Phone Lookup , das läuft schief!

Wie lauten Ihre Ziele und Strategien für dieses Jahr?

Meine Ziele und Strategien lauten ähnlich wie wenn ich einen Puff betrete: volle Attacke nach vorne, keine Gnade, absolutes Power spielen!

Sein ganzer Stolz, die Trophäe “Grottigster Tipper des Jahrtausends”

Wer sind Ihre größten Konkurrenten?

Mein größter Konkurrent war Udo Lattek, er hatte einfach den besten Zug am Glas. In dieser erbärmlichen Tipprunde sehe ich nur einen Konkurrenten, nämlich meine Gnade gegenüber den Mittippern!

Ihre Meinung zum TotoCL-Chef?

Er ist einfach ein Supertyp, ein Frauenschwarm, der Einstein unter den Tippern, einfach göttlich! Aber genug von mir! Zum Chef kann ich nur sagen: nur er war in der Lage, dieses niedrige Niveau der Tipper noch deutlich zu senken! Damit sollte alles gesagt sein, danke!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*